Robotik

Mehr

Kraftgeregelte Montage

Das Einsetzen eines Stifts kann als das Grundelement der robotergestützten Montage aufgefasst werden, aus welchem sich die Mehrzahl der Montageoperationen zusammensetzen lässt.
Aufbauend auf der Analyse von Kraft- und Momentensignalen des Roboters beschreibt dieser Beitrag die Unterscheidung der Kontaktzustände. Durch Anwendung der Fuzzy Control und ihrer unscharfen Zustandsgrenzen kann der Kontakt des Stiftes zuverlässig erkannt werden. ...

Mensch Roboter Kooperation

Industrieroboter haben insbesondere bei einfachen, repetitiven Tätigkeiten Vorteile. Im Gegensatz dazu sind Menschen mit ihren sensorischen und kognitiven Fähigkeiten bei der Montage der immer komplexeren Bauteile überlegen, insbesondere in der sich fortwährend verändernden Produktionsumgebung. Die Kombination von Mensch und Roboter eröffnet nun die Möglichkeit die Montage in zahlreichen Grenzfällen weiter zu automatisieren, indem jedem Partner die jeweils optimalen Arbeitsinhalte dynamisch zugewiesen werden. Auf diese Weise ermöglicht die Mensch-Roboter-Kooperation die Automatisierung von Montageaufgaben, deren Komplettautomatisierung bisher unwirtschaftlich oder zu komplex war. …

Wissensbasierte intelligente Planung für Fertigungseinrichtungen (KIP)

Moderne Fertigungsanlagen, wie NC-Maschinen oder Industrieroboter, sind in der Lage präzise, vordefinierte Fertigungsaufgaben zuverlässig zu erfüllen, doch technologischer Fortschritt und zunehmedes Wissen, verbunden mit den entsprechenden Daten weckt berechtigte Zweifel an ihrer Intelligenz, insbesondere im Fall automatisierter Reaktion. Im Fall kritischer Situationen im Arbeitsraum der Fertigungseinrichtungen fehlen heutzutage intelligente, schnelle und vorallem automatisierte Entscheidungssysteme.
Der Bedarf an einem intelligenten Planungssystem stammt aus der Diskrepanz zwischen den inzwischen hochgradig automatisierten CAM Systemen, Werkzeugmaschinen und Roboter einerseits, und dem dahinter zurückbleibenden Planungsprozess.
Die menschliche Intervention soll durch Projekt KIP weitestgehend ersetzt werden durch ein leistungsfähiges Planungssystem, welches durch eine optische Erfassung der Situation im Produktionsbereich die echtzeitfähige Anpassung an die geänderte Fertigungssituation ermöglicht.

Weitere Veröffentlichungen:

Robotizing of low volume production
Plapper, P.

Kontakt


Info

Campus Kirchberg
6, rue Coudenhove-Kalergi
L-1359 Luxembourg

peter.plapper@uni.lu
peter@plapper.com


+352-466644-5804

Email